Industrieumzug Osterhasenproduktionslinie

Ablauf eines Industrieumzugs

Ein namhafter Schweizer Schokoladenhersteller zieht um und verlagert seine Produktion, damit er für künftige Herausforderungen optimal gerüstet ist. Der neue Standort gewährleistet eine bessere Verkehrsanbindung und ermöglicht dem Kunden künftig die Verarbeitung von jährlich 13'000 Tonnen Schweizer Schokolade zu feinen Schokoladentafeln, Pralinen und Osterhasen. Nach jahrelanger Evaluation und Erstellen einer Machbarkeitsstudie erfolgt der Startschuss für den Industrieumzug und die verschiedenen Produktionslinien gehen auf Reisen. Die grösste Herausforderung bildet dabei die Verlagerung der Osterhasenproduktionslinie.

 

Die BW Service AG erhielt den Auftrag, die Fabrik zu zügeln, darunter das Herzstück der Schokoladenfertigung, die Osterhasenproduktionslinie. Zunächst waren - nach einer Vorauswahl - zwei Firmen für den Industrieumzug im Rennen. Die BWS überzeugte den Kunden letztlich durch Schweizer Qualität, anstatt auf ein günstigeres ausländisches Angebot zu setzen. Etappenweise erfolgte die Verlegung einer Anlage nach der Anderen an den neuen Standort. Schliesslich steht der Umzug der einzigartigen Osterhasenproduktionslinie an.

 

Der Neubau ist erstellt, der letzte Osterhase läuft am alten Standort vom Band, der Industrieumzug kann nun beginnen. Das Zeitfenster für den Umzug beträgt maximal sechs Wochen, dann muss die Anlage am neuen Standort fertig montiert sein und die Produktion muss wieder anlaufen. Zeit ist Geld und schliesslich erwarten die Kinder zum nächsten Osterfest wieder ihren geliebten Schoggi-Hasen.

 

Der letzte Osterhase lief vom Band. Die Produktionslinie wartet in der alten Fabrik auf den Umzug. Unsere Servicetechniker beginnen mit der Demontage der Anlage. Die Fertigungslinie wird für den Transport in einzelne Komponenten zerlegt. Der Industrieumzug beginnt.

Die Verladung der Anlagenteile erfolgt aus dem ersten Obergeschoss auf einen LKW. Ein 80 mt LKW-Kran dient der Ausbringung vom alten Fabrikgebäude. Unsere Mitarbeiter haben alles im Blick und achten auf eine sorgfältige und sachgemässe Verladung.

 

Insgesamt werden die demontierten Einzelkomponenten auf 14 Sattelschlepper verladen. Die Komponenten werden zum Schutz in Folie verpackt und in den LKW geladen. Die Sicherung der einzelnen Teile der Osterhasenproduktionslinie erfolgt mit Spanngurten. Der Industrieumzug ist startklar. Die 40-Tönner gehen auf Reisen. Der Transport über die Strasse verläuft ohne Komplikationen.

 

Ankunft im neuen Fabrikgebäude. Die engen Platzverhältnisse verlangen bei der Einbringung Millimeterarbeit. Die Einzelkomponenten werden Stück für Stück an ihren neuen Platz. Die Montage kann beginnen.

 

In der neuen Halle herrscht vor dem Aufbau noch gähnende Leere. Mit Staubtrennwänden wird der Bereich gegen andere Produktionsbereiche geschützt. Die Vorbereitungen für den Aufbau sind getroffen, es kann losgehen. Der Industrieumzug ist im vollen Gange.

 

Zahlreiche Rohre zum Betreiben der Anlage hängen an der Decke. Techniker arbeiten noch an den neuen Rohrleitungen.

 

Die Montage beginnt. Transport- und Kühlstrecken finden ihren neuen Platz. Zum Schutz des Bodens verklebte unser Personal Abdeckungen. Der Monitor zur Überwachung der Anlage ist bereits installiert. Schritt für Schritt schreitet der Wiederaufbau voran.

 

Die Installation des Paternosteraufzugs erfolgt. Der Aufbau der grösseren Komponenten geschieht stückweise genau nach Plan. Jedes Teil findet seinen exakten Platz.

 

Aufstellen und montieren am neuen Standort geht weiter. Wie bei einem Puzzle fügen sich die Komponenten wieder zu einem Ganzen zusammen. Der Zusammenbau ist in vollem Gange, die grossen Teile stehen.

 

Nach dem Zusammenbau der Hauptteile erfolgt die Detailmontage am neuen Ort. Aus den Einzelteilen entsteht wieder die vollständige funktionstüchtige Produktionslinie. Unser Servicetechniker beim Zusammenschrauben letzter Teile.

 

Die Anlage steht, ein erster Testlauf beginnt. Die Erstproduktion nach der Inbetriebnahme läuft vom Band. Fertig verpackt kommen die Osterhasen aus der Produktionslinie. Die Wiederinbetriebnahme erfolgt termingerecht, der Kunde kann pünktlich mit der Herstellung seiner Hasen für nächste Ostern beginnen. Der Industrieumzug ist abgeschlossen, die Anlage am neuen Standort ist in Betrieb. Die Kinder (und auch Erwachsenen) können sich auf die nächsten Osterhasen freuen.